Bundesgesetze

§ 20 ZÄG

Aktuelle FassungIn Kraft seit 1.1.2006

Hat sich der Inhalt geändert? Werden Sie Abonnent und nutzen Sie „Versionen vergleichen". Mehr Info
Die Funktionalität ist nicht in Ihrem Abonnement enthalten. Mehr Info

Auskunftspflicht

§ 20.

(1) Angehörige des zahnärztlichen Berufs haben

  1. 1. den betroffenen Patienten/Patientinnen,
  2. 2. deren gesetzlichen Vertretern/Vertreterinnen oder
  3. 3. Personen, die von den betroffenen Patienten/Patientinnen als auskunftsberechtigt benannt wurden,

    alle Auskünfte über die von ihnen gesetzten zahnärztlichen Maßnahmen zu erteilen. Sie haben auch darüber Auskunft zu geben, welche Daten gemäß § 21 weitergegeben werden bzw. wurden.

(2) Sie haben anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, die die betroffenen Patienten/Patientinnen behandeln oder pflegen, die für die Behandlung und Pflege erforderlichen Auskünfte über Maßnahmen gemäß Abs. 1 zu erteilen.

Anmerkung

Zu dieser Bestimmung gibt es im USP folgenden Artikel: Zahnärzte – Aufklärungs-, Rechnungslegungs- und Auskunftspflicht

Zuletzt aktualisiert am

07.02.2018

Gesetzesnummer

20004372

Dokumentnummer

NOR40070393