Bundesgesetze

§ 203 BDG 1979

Aktuelle FassungIn Kraft seit 1.1.2018

Hat sich der Inhalt geändert? Werden Sie Abonnent und nutzen Sie „Versionen vergleichen". Mehr Info
Die Funktionalität ist nicht in Ihrem Abonnement enthalten. Mehr Info

3. Unterabschnitt — Ausschreibung und Besetzung freier Lehrer-Planstellen Ausschreibungspflicht

§ 203.

(1) Der Besetzung einer freien Planstelle eines Lehrers hat ein Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahren voranzugehen.

(2) Ein Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahren ist jedoch nicht einzuleiten, wenn

  1. 1. die Planstelle mit
  1. a) einem Bundeslehrer oder
  2. b) einem sonstigen Bundesbeamten

    besetzt werden soll, der die Ernennungserfordernisse erfüllt,

  1. 2. die Planstelle mit einem Vertragslehrer des Bundes besetzt werden soll, der
  1. a) die Ernennungserfordernisse erfüllt und
  2. b) die bisherige Verwendung auf Grund eines gleichartigen Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahrens erlangt hat,
  1. 3. die Planstelle mit einem sonstigen vertraglich Bediensteten des Bundes besetzt werden soll, der
  1. a) die Ernennungserfordernisse erfüllt und
  2. b) die bisherige Verwendung auf Grund eines Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahrens nach dem Ausschreibungsgesetz 1989 oder auf Grund eines gleichartigen Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahrens erlangt hat,
  1. 4. der Besetzung der Planstelle ein Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahren nach den §§ 207 bis 207k voranzugehen hat.

(3) Die Schulleitung ist von einer in Aussicht genommenen Versetzung oder Dienstzuteilung einer Lehrperson an die Schule in Kenntnis zu setzen. Sie hat das Recht, sich begründet gegen die in Aussicht genommene Zuweisung auszusprechen. Nimmt die Dienstbehörde die Versetzung oder Dienstzuteilung dennoch vor, so ist diese gegenüber der Schulleitung zu begründen.

Schlagworte

Ausschreibungsverfahren

Zuletzt aktualisiert am

22.09.2017

Gesetzesnummer

10008470

Dokumentnummer

NOR40197719