Bundesgesetze

§ 187 BDG 1979

Aktuelle FassungIn Kraft seit 1.7.2012

Ausnahmebestimmungen

§ 187.

(1) Die folgenden Bestimmungen sind auf den Universitätsassistenten im zeitlich begrenzten

Dienstverhältnis nicht anzuwenden:

  1. 1. die §§ 10 bis 12 (provisorisches und definitives Dienstverhältnis),
  2. 2. § 22 (Entlassung wegen mangelnden Arbeitserfolges),
  3. 3. die §§ 25 bis 31 (Grundausbildung),
  4. 4. § 47a, § 48 Abs. 1, Abs. 2 dritter Satz, Abs. 2a erster und zweiter Satz und Abs. 4 und 5 und die §§ 48a bis 48e (Dienstzeit),
  5. 5. § 57 (Gutachten),
  6. 6. (Anm.: aufgehoben durch BGBl. I Nr. 130/2003)
  7. 7. die §§ 81 bis 90 (Leistungsfeststellung).

(2) Die folgenden Bestimmungen sind auf den Universitätsassistenten im Dienstverhältnis auf unbestimmte Zeit nicht anzuwenden:

  1. 1. § 11 Abs. 1 und 3 bis 6 (Definitivstellung),
  2. 2. § 12 Abs. 2 (Ernennungs- und Definitivstellungserfordernisse),
  3. 3. die §§ 25 bis 31 (Grundausbildung),
  4. 4. § 47a, § 48 Abs. 1, Abs. 2 dritter Satz, Abs. 2a erster und zweiter Satz und Abs. 4 und 5 und die §§ 48a bis 48e (Dienstzeit),
  5. 5. § 57 (Gutachten),
  6. 6. (Anm.: aufgehoben durch BGBl. I Nr. 130/2003)
  7. 7. die §§ 81 bis 90 (Leistungsfeststellung), solange sich der Universitätsassistent nicht im definitiven Dienstverhältnis befindet.

(3) Die §§ 25 bis 31 sind jedoch abweichend von Abs. 1 und 2 anzuwenden, wenn der Universitätsassistent eine Verwendung anstrebt, für die die Grundausbildung als Ernennungs- oder Definitivstellungserfordernis vorgesehen ist.