Bundesgesetze

§ 319b ASVG

Aktuelle FassungIn Kraft seit 1.1.2017

Hat sich der Inhalt geändert? Werden Sie Abonnent und nutzen Sie „Versionen vergleichen". Mehr Info
Die Funktionalität ist nicht in Ihrem Abonnement enthalten. Mehr Info

Ersatzanspruch der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft

§ 319b.

(1) Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt hat der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft den Aufwand für eine Unterstützungsleistung nach § 104a GSVG bis zum Höchstausmaß von 19 Millionen Euro(Anm.: gemäß BGBl. II Nr. 391/2016 für das Kalenderjahr 2017: 20,911 002 48 Mio. € und gemäß BGBl. II Nr. 339/2017 für das Kalenderjahr 2018: 21,517 421 55 Mio. €) jährlich zu ersetzen. An die Stelle dieses Betrages tritt ab 1. Jänner eines jeden Jahres, erstmals ab 1. Jänner 2014, der unter Bedachtnahme auf § 108 Abs. 6 mit der jeweiligen Aufwertungszahl (§ 108a) vervielfachte Betrag.

(2) Regresseinnahmen sowie rückgeforderte, zu Unrecht erbrachte Leistungen der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft sowie anteilige Verwaltungskosten der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt sind auf die Ersatzleistung anzurechnen.

(3) Der Aufwandersatz hat quartalsmäßig jeweils bis zum Ende des Folgemonats nach entsprechender Rechnungslegung nach § 182b GSVG zu erfolgen.

Anmerkung

Fassung zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 123/2012

Zuletzt aktualisiert am

15.01.2018

Gesetzesnummer

10008147

Dokumentnummer

NOR40188799