vorheriges Dokument
nächstes Dokument

Umwandlung

GesellschaftsrechtUmgründungsrechtSonnberger/Jenny/RastegarFebruar 2024

Mit dem gesellschaftsrechtlichen Begriff der Umwandlung werden mehrere Fälle erfasst. Im Grunde sind Umwandlungen zu differenzieren, bei denen Vermögen übertragen wird („übertragende Umwandlungen“), und Umwandlungen, bei denen bloß die Rechtsform geändert wird („formwechselnde Umwandlungen“). Anzuwendende Rechtsvorschriften sind für formwechselnde Umwandlungen von Kapitalgesellschaften §§ 239 – 253 AktG und § 26 FlexKapGG (vgl auch § 38 PSG, § 27a SparkassenG) und für übertragende Umwandlungen das UmwG.  Grenzüberschreitende Umwandlungen in der EU sind mittlerweile im EU-UmgrG geregelt.

Sie möchten den gesamten Inhalt lesen?

Melden Sie sich bei Lexis 360® an.
Anmelden

Sie haben noch keinen Zugang?
Testen Sie Lexis 360® zwei Wochen kostenlos!
Jetzt testen!

Stichworte